Sujet: Schwermatalle gesamt/gelöst in Oberflächenwasser

Rico Ryser
vendredi 10 août 2007 11h32 (il y a 15 ans)
Bei der Bestimmung von Schwermetallen in Oberflächengewässer/Seen tauchen für mich immer wieder die gleichen Fragen auf.
Laut GschV ist die Anforderung für die gelösten Konzentrationen massgebend.
Jedoch tauchen immer wieder Fragestellungen auf, wo der Gesamtgehalt auch von Interesse ist.
Aber bei der Bestimmung des Gesamtgehaltes tauchen weiter Probleme auf. Z.B welcher Aufschluss ist sinnvoll. Wir haben immer wieder festgestellt, dass beim Aufschluss von Sau-berwasserproben in der Mikrowelle Kontaminationsprobleme auftauchen (v.a. Zink). Von an-deren Labor weiss ich, dass für den Gesamtgehalt von Sauberwasserproben die Proben ein-fach 1 oder 10% angesäuert und einige Zeit stehen gelassen werden. Ist dieses Vorgehen so Standard?
Wenn ja wie vollständig ist dieser Aufschluss?
Ich bin gespannt auf eure Inputs.
Gruss Rico